Generalstabsoffiziere
der Schweizer Armee

Update vom GGstOf Vorstand

Publiziert am 23. Juli 2020

Werte Kameradinnen und Kameraden

Die vergangenen 4 Monate können in jeder Hinsicht als ausserordentlich bezeichnet werden. Das eigentlich bekannte und schon mehrfach geübte Szenario “Pandemie” ist zur Realität geworden. Es hat sich gezeigt, dass sich die ansteckende Covid-19 Erkrankung trotz vorhandenen Plänen und Vorkehrungen global zu einer riesigen Herausforderung entwickelt hat.

In der Schweiz hat die Armee in der Bewältigung der ersten Phase der Pandemie eine tragende Rolle gespielt. Innert sehr kurzer Zeit wurden mehrere tausend AdA mobilisiert. Die aufgebotenen Verbände haben mehrere hundert Unterstützungseinsätze der Kantone in den Bereichen Helfen und Schützen nach kurzer Vorbereitung absolviert. Zum Teil waren die AdA über viele Wochen ununterbrochen im Einsatz.

In einer ersten Rückschau darf mit Sicherheit ein positives Urteil gefällt werden. Besonders überzeugt haben die Mobilmachung und Durchhaltefähigkeit unserer Institution. Daneben können auch zahlreiche Lehren aus dem Einsatz CORONA 20 gezogen werden. Es ist klar erkennbar, dass Struktur und Zusammenarbeit der vielen involvierten Stäbe auf Stufe Bund ein Verbesserungspotential haben.

CORONA 20 war der erste grosse Einsatz der Armee in den Strukturen der WEA. In einer vertieften Auswertung wird sich zeigen, wie gut die Aufgaben, Verantwortungen und Kompetenzen der verschiedenen Organisationseinheiten aufeinander abgestimmt sind, und wie die Voraussetzungen für die eingesetzten Truppenkörper noch verbessert werden können.

Erkennbar gut hat die Synergie zwischen Berufspersonal und Miliz funktioniert. Dies gilt insbesondere auch für den massgeblichen Beitrag der Generalstabsoffiziere in Berufs- und Milizoffiziersfunktionen. Wenn das Korps der Generalstabsoffiziere gebraucht wird, ist es verfügbar und trägt das Notwendige zum Erfolg bei.

Mit dem Ende des subsidiären Einsatzes CORONA 20 ist die Bewältigung der Pandemie auch für die Armee noch nicht vorbei. Es gilt jetzt, die mittel- und langfristigen Auswirkungen zu bewältigen. Zudem ist absehbar, dass COVID-19 auch in unserem Land noch nicht ausgestanden ist.

Als weitere Herausforderung steht im September die Abstimmung über Air2030 auf der Agenda. Die Pandemie hat die Ausgangslage für diesen wichtigen Urnengang sicher nicht einfacher gemacht. Obwohl nun jeder Bürgerin und jedem Bürger klar sein müsste, dass künftige Bedrohungen nicht voraussehbar sind, werden die Gegner der Vorlage erneut versuchen, die verschiedenen Bereiche der sicherheitspolitischen Vorsorge gegeneinander auszuspielen. Jede und jeder von uns wird gefordert sein, in seinem Umfeld Überzeugungsarbeit zu leisten.

Der Vorstand der GGstOf ist mit der Kampagnen Organisation im Kontakt. Wir haben uns aber entschieden, bis auf weiteres auf eigene Präsenzanlässe zu verzichten. Wir werden deshalb unsere Aktivitäten auf die digitalen Plattformen konzentrieren.

Für die kommenden Wochen wünschen wir euch trotz den vielen Einschränkungen eine erfreuliche Sommerzeit und weiterhin gute Gesundheit.

GGstOf Vorstand