Generalstabsoffiziere
der Schweizer Armee

Partner-Anlass Chance Miliz am 2. November 2019

Publiziert am 15. Oktober 2019

CHANCE MILIZ steht für kontroverse und kritische Diskussionen rund um die Sicherheitspolitik der Schweiz und ist hierfür über die Zentralschweiz hinaus bekannt. Am 2. November 2019 diskutieren Vertreterinnen aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Armee in Luzern über die zukünftige Rolle der Frauen in der Schweizer Armee.

Denn nur 0.7 Prozent aller Armeeangehörigen sind weiblich. Dass dieser Anteil erhöht werden soll, scheint auf den ersten Blick unbestritten. Das VBS will das Unterfangen aktiv fördern. Ein 5-Punkteprogramm der Schweizerischen Offiziersgesellschaft SOG verlangt gar spezielle Fördermassnahmen. Im Raum stehen unter anderem finanzielle Anreize, spezielle Zertifikate und Ausbildungsgutschriften. Eine Motion in den eidgenössischen Räten verlangt zudem, dass der Orientierungstag auch für Frauen obligatorisch wird. Denn die vielen gut ausgebildeten Frauen im Land seien ein grosses Potenzial für die Armee. Umgekehrt können junge Frauen aber auch von der frühen praktischen Führungsausbildung und Erfahrung profitieren.

Frei von Kritik sind diese Forderungen jedoch nicht. Will die Armee bloss ihren personellen Bestand sicherstellen, mit Frauen also Lücken schliessen? Haben Arbeitgeber und Gesellschaft überhaupt Verständnis, wenn Frauen Militärdienst leisten wollen? 

Dieses Jahr werden die Nidwaldner Regierungsrätin Karin Kayser, die Zürcher Nationalrätin Priska Seiler Graf, die Publizistin Dr. Esther Girsberger, Frau Br Germaine Seewer und Frau Hptm Marina Weber-Tinner an Impulsreferat, Streitgespräch und Podium teilnehmen.

Schliessen Sie sich den Diskussionen an und nutzen Sie den Anlass auch zur Pflege und Erweiterung Ihres Netzwerkes. Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf www.chance-miliz.ch. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um eine Anmeldung bis am 18. Oktober 2019 über die Webseite.